Mittwoch, 8. August 2012

07.08.2012 - Saarbrücken

Der erste Tag mit ernsthafter Krise.
Morgens war es grau in grau und fing auch immer mal wieder an zu regnen (zum ersten mal, seit ich unterwegs bin...)- und ich hatte trotz vieler Anfragen noch keine Couch für die Nacht in Karlsruhe. Oder die nächsten Tage.

Also habe ich, nachdem ich meine morgendliches Rucksackversteckritual erfolgreich durchgeführt hatte, mir als erstes ein Internetcafé gesucht, was tatsächlich unerwartet schwer zu finden war. Normalerweise gibt es immer gleich mehrere in Bahnhofsnähe - leider war das eine, welches tatsächlich dort war, nicht geöffnet. Und es sah auch nicht so aus, als würde es irgendwann wieder seine Türen öffnen.
Mit allerhand bemühter Hilfe war ich dann endlich erfolgreich und hatte so auch gleich schon mein Sportpensum absolviert - ran an die Tasten, und eine neue Flut von Anfragen geschrieben.
Und siehe da: es geht doch noch. Bereits kurze Zeit später ein "Vielleicht" für Karlsruhe und bereits ein Zusage für den nächsten Tag in Freiburg. Juhu!

Als dann kurze Zeit später auch noch die Sonne wieder zurückkehrte, war der Tag gerettet. Krise? Was ist das?
Nun galt es nur noch, die Lethargie des Morgens abzuschütteln... Aber da hat mir Sarah, eine Strassenkollegin aus Trier, unfreiwillig geholfen: als ich unmotiviert durch die Stadt schlurfte und gerade beschlossen hatte, mal die Saar zu suchen und dort nur ein wenig für mich zu spielen, bemerkte ich plötzlich eine erfreuliche Abwechslung zur ansonsten üblichen Akkordeon-Konkurrenz.
Nachdem ich sie zu einem kleinen Duo-Versuch genötigt hatte, hatte sie zwar keine Lust mehr, mit mir gemeinsam zu spielen - aber ich wieder, mich alleine in die Stadt zu stellen! Vielen Dank noch mal dafür - und liebe Grüße gen Trier. Viel Erfolg weiterhin!

Leider war Saarbrücken nicht so wirklich günstig für mich - sehr breite Strassen, in denen sich die zu wenigen Menschen zu stark verteilt haben, oder schmale Strassen, in denen niemand unterwegs war. Hmm, was für Alternativen... War aber trotzdem ganz gut - und insgesamt dann doch ein unerwartet schöner Tag. 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Herr Faber!
Hey, dich nkriegt man ja gar nicht mehr runtzer von derv Straße. Willst du bei Eva und Peter übernachten? In Freiburg mein ich? Ich war 10 Tage auf einem anderen Planeten und kopnnte mich deshalb nicht melden (dem Planeten der bedingungslosen Liebe). Gestern haben Matilda, Juna, Marla und Martin (und Leonie) eine fette Mini-Party gefeiert. Hau rein und mach dich nicht klein, dein Straßenkumpel - el Martin

Benjamin Faber hat gesagt…

El Martin,

ich dachte mir schon, dass du deiner Hippie-Natur frönst! Wie war das noch gleich mit dem Blog?
Noch fühle ich mich sauwohl auf der Straße und meinen Leihcouchen, mal schauen...
Werde heute Freiburg wieder verlassen, trozdem vielen Dank für das Vermittlungsangebot.

Grüß mir die fetten Mini-Party-Gäste!

Kommentar veröffentlichen